trantor
trantor



trantor

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/trantor

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wow, ein Eintrag! Mal schaun, ob sich das wieder häuft.

Ich hab ja neulich mal wieder darüber nachgedacht, daß irgendwann bestimmt der große sexuelle Knall kommt und es eine große Rückwärtsbewegung zur derzeitigen Offenheit geben wird. Man kann ja praktisch nirgendwo mehr hinsehen, ohne eine leicht- oder gar nicht bekleidete junge Dame zu sehen, und Männer achten auch mehr und mehr auf ihr äußeres. Gestylte junge Männer werden von Mode und Werbung als Sexobjekte entdeckt, und zumindest kommt es mir so vor, als würden junge Frauen mehr und mehr darauf anspringen (wenngleich natürlich nicht so extrem wie andersrum; es ist nun mal so, daß Männer wesentlich schneller auf optische Reize reagieren als Frauen). Hinzu kommen noch Talkshows, in denen über jede sexuelle Neigung gesprochen wird, und natürlich das Dr-Sommer-Team. Diese sexuelle Reizüberflutung wird, denke ich, irgendwann in einer gewaltigen Rückwärtsbewegung kulminieren, die Menschen werden wieder geschlossener werden und Sexualität stärker aus der Öffentlichkeit heraushalten und wieder verstärkt ins Private verlagern. Ich denke nämlich, daß die Menschen sich langfristig nur so den Spaß am Sex bewahren können. Es gibt ja Untersuchungen, die besagen, daß männliche Spermien heute deutlich weniger fruchtbar sind als noch vor einigen Jahrzehnten. Das hat sicher auch mit der erhöhten Anzahl an Umweltgiften zu tun, aber sicher auch mit der angesprochenen Reizüberflutung. In Amerika gibt es ja schon Bewegungen, die zurück zur Jungfräulichkeit vor der Ehe gehen. Ob sich das wieder in weiten Teilen der Bevölkerung durchsetzt, wage ich zwar zu bezweifeln, aber ich denke schon, daß es nicht alles so offen bleiben wird, wie es heute ist.

Interessant finde ich auch, wie sich optische Ideale im Laufe der Zeit wandeln. In den 60ern war Sean Connery mit seiner behaarten Brust DAS Sexsymbol schlechthin, heute ist das männliche Schönheitsideal komplett haarlos. Bei Frauen stelle ich in letzter Zeit einen Trend zu schmaleren, extrem schlanken Frauen fast ohne Rundungen fest, wie z.B. Kate Moss, aber auch Keira Knightley und Victoria Beckham. Die übertreiben es ja dermaßen, daß ihre Kleidergröße eigentlich für Kinder gedacht ist... Immerhin mehren sich da auch die kritischen Stimmen, daß hier zu krasse, gesundheitsgefährdende Ideale vorgelebt werden. Hoffentlich ändert sich das auch wieder...

Zum Thema Kleidergröße fällt mir da auch noch was amüsantes ein, was ich mal in einem Otto-Katalog gelesen habe. Da gab es nämlich eine Tabelle mit Größen für Kinderkleidung, und da stand bei den Maßen "Poumfang (bei Mädchen: Hüftumfang)". Was soll einem das jetzt sagen? Daß Mädchen keinen Hintern haben? Oder daß selbst das Wort "Po" im Zusammenhang mit Mädchen einen sexuellen und damit automatisch diskriminierenden Unterton hat? Ich fand das auf alle Fälle sehr seltsam, und es hat mir wieder gezeigt, daß die Emanzipation in manchen Dingen einfach zu weit gegangen ist. Siehe auch die Frauenquote oder spezielle Veranstaltungen (und seien es Magic- oder Poker-Turniere) nur für Frauen. Dadurch kommen ganz böse Ressentiments zustande, so dürfen sich Frauen im Job anhören, daß sie ihre Position ja nur bekommen haben, weil sie eine Frau sind, was ihnen ihre Kompetenzen abspricht, und derartige Sportveranstaltungen werden müde belächelt, weil Frauen ja offensichtlich nicht gut genug sind, um mit Männern mitzuhalten. Traurig.
19.9.06 15:08
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mirja (19.9.06 15:12)
Ja, braver Henning! Schreib weiter, immer weiter... immer weiter... immer... weiter... weiter... *hypnotisier


Mirja (22.9.06 13:10)
Na, wo bleibt der nächste Eintrag? Los, los, los ^^;

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung